Dufte Zeiten in der Presse

Frühling, Urlaub, ›Herrrpscht‹ und Winter: Mit charmantem Unernst umgarnt der Komiker Sebastian Scheuthle in seinem Programm ›Dufte Zeiten‹ im Forum Theater die vier Jahreszeiten. Von Frank Tischer am Piano begleitet und mit Lakonie kommentiert, parodiert Scheuthle den coolen, vom weiblichen Geschlecht komplett überforderten Gundolf, lobt als Älbler die geografischen Rundungen seiner Heimat (›Sex in der Natur‹) und konterkariert Rilkes ›Herbsttag‹ (›Wer jetzt kein Haus hat, bricht in eines ein‹). Überzeichnete Blödelei und Melancholie wechseln wie das Aprilwetter. [...] Quietschkomisch und hoch artistisch agiert der fadendünne Sebastian Scheuthle in den winzigen Umkleidekabinen (›Stehsarg‹) als Besucher eines Hallenbades im Winter.

Stuttgarter Nachrichten, 16.05.09

Sind die Pointen schlecht, sind sie bös und wir tot”... Eine vergnüglich-skurrile Reise durch die vier Jahreszeiten unternehmen Sebastian Scheuthle und Frank Tischer

Das kongeniale Comedy- und Musikduo präsentiert pfiffig die Freuden und Tücken der Natur. Das schauspielerische Talent des 28 Jährigen kommt besonders in seiner grotesken Mimik - sein Markenzeichen - zum tragen.

Frank Tischer macht seiner Bezeichnung als Tastenhengst alle Ehre. Auch sein komödiantisches Talent kann er entfalten.

Zeitung Backnang, 23.06.09

"....In den vier Jahreszeiten spielte er alle nur denkbare Verrenkungen des Körpers & Gesichtes zu allen nur vorstellbaren Empfindungen des menschlichen Geistes in einem atemberaubendem Tempo ab. So was hatten wir noch nie gesehen: fabelhaft! Wenn er mehrfach den Kopf zurückwirft und in den Himmel "HerbPSCHT" schreit...." "....Unvergeßlich ist seine Beschreibung seines Besuches an das Hallenbad mit den winzigen Umkleidekabinen ("Der Stehsarg"). Diesen Artisten Sebastian Scheuthle wollen wir garantiert nochmals sehen! "

Stuttgarter Kulturnacht, 18.10.08